Nov 28 2012

Hallo!

REBOOT, HELL YEAH!

Ich bin ein großer Freund von Horror, wie manch einer meiner Bots sicherlich irgendwann gemerkt hat. Ich schaue gerne Horrorfilme, spiele gerne Horrorspiele und lese gerne Horrorgeschichten. Dabei krusel ich mich auch gerne zu einem Kruselball zusammen, der absolut unantastbar ist und von keinem Kruselmonster angerührt werden kann. Wie ein Gürteltier, nur statt eines Panzers habe ich Panik (?).

Danach ist aber alles wieder gut! Ich hüpfe fröhlich pfeifend durch die Straßen, Vögel lassen sich auf meiner Schulter nieder und ich grüße den Mann mit dem Jutesack über dem Gesicht und dem Fleischerbeil in der Hand. Er kann ja nichts anderes als ein freundlicher Metzger sein!

Aber all das, all das wird zunichte gemacht sobald ich unter der Dusche stehe. Für viele ist die Dusche ein Refugium, in dem sie sich wohlfühlen können. Sie entspannen, während der Duschkopf gewaltsam seinen Inhalt auf ihre Häupter herniederspeit. Doch nicht so mit mir! ICH HAB EUREN PLAN DURCHSCHAUT!

Die tägliche Dusche ist der gefährlichste Part des Tages. Selbst wenn man (wie ich) so männlichen Tätigkeiten wie Tigerjonglage und Schleifsteinrasieren nachgeht ist nichts, wahrlich nichts gefährlicher als duschen.

Das ist kein Lächeln sondern der Versuch meiner Lippen nach oben aus meinem Gesicht zu flüchten

Sobald ich einen Fuß in diese Höllenmaschine gesetzt habe, setzt jeder Verdrängungsmechanismus aus und ich erwarte bei jedem Geräusch das Schlimmste (das ist keine Paranoia, das ist ein gesunder Selbsterhaltungstrieb.).

HA! Puh…

Ich bin ein sehr ungeschickter Mensch wenn es um den Umgang mit Shampoo geht. Meist ist mein gesamter Kopf dabei in eine gewaltige Kugel aus Schaum gehüllt, weswegen ich weder sehen noch atmen kann. Und ich weiß, ich WEIß, dass sie diesen Moment ausnutzen. Ein Geräusch! Ich reiße meine Augen auf, nur um mich sofort hinzukauern und gewaltsam versuche, dieses weiße Feuer das sich Balea Shampoo ohne Silikone schimpft aus meinen Retinas (Retinen? Retini!) zu kratzen. Verflucht seist du, Geräusch, das mich dazu brachte, die Augen zu öffnen und am Ende nur der Duschvorhang war!

Ihr fragt euch vielleicht, was da auf mich lauert wenn ich mich shampooniere und am verletzlichsten bin. Und diese Frage kann ich euch präzise beantworten.

So ungefähr, nur noch mit viel mehr Geschrei von mir.

Warum Alma, das weiß ich nicht. Vielleicht weil ich so oft F.E.A.R. gespielt habe, dass sie denkt, ich sei ihr Kind und sie müsste mich holen?

Manchmal, und das weiß ich mit Bestimmtheit, steht Alma (natürlich noch im roten Dress) hinter mir, wenn ich das Shampoo ausspüle. Und sie streckt die Hand nach meinem Kopf aus. Ich weiß es. ES IST SO!

Manchmal ist es auch ein Baby wie in Trainspotting

Gemeines Monster, das direkt über mir an der Decke hängt und mich anstarrt. Es schaut einfach nur. Die ganze Zeit. Bis PLÖTZLICH. Ich weiß nicht, was nach dem Suspense-Teil dieser Kreatur passiert aber es ist nicht gut!

Und manchmal, manchmal ist es einfach Slenderman, der sich über die Vorhangsstange beugt und mich in sein Reich zerren will (und das war schon, bevor Slenderman so schrecklich popkulturell wurde und alle Mädchen freudig „AWWW SLENDYYYYY“ kreischen. Pf!).

Das sind übrigens seine Beine.

Sobald ich reich bin werde ich mir eine monster- und geistersichere Dusche bauen. Eine ganz rutschige Decke, an der sich NICHTS halten kann. Transparente Plastikabtrennungen statt eines Duschvorhangs. Und vielleicht noch Stachelfallen, damit auch nichts die Dusche betreten und sich hinter mich stellen kann. Ich weiß nicht.

So ist das. Jedes Mal wenn ich dusche. Mit schaumgeröteten Augen starre ich an die Decke, reiße den Duschvorhang von links nach rechts und paddele manisch mit meinen Fäusten in die Luft, um alles Böse zu vertreiben. Vermutlich wurde ich auch deshalb bisher immer verschont (ich klopfe auf Holz).

Es ist ein zu lustiger Anblick.